Männer und Frauen…

Freitag, Januar 11, 2013

Es ist jetzt kein Geheimnis, Männern und Frauen sind unterschiedlich.

Männer wie Frauen treiben Sport, aber die Motivation für Sport ist grundverschieden. Die meisten Männer (alle?) sind Bestzeitgetrieben, gerne misst man sich mit anderen oder zumindest mit der eigenen Leistung. Unglaublicher Aufwand wird da betrieben um an der Bestzeit zu feilen. Hochwissenschaftlich werden Trainingsergebnisse im Computer visualisiert und ausgewertet. An der Ausrüstung wird natürlich auch nicht gespart, so betreiben wir unseren Sport ausschließlich mit in Laboren entwickelten HighTec Materialien. Schließlich ist man ja auch nicht im Baumwoll T-Shirt zum Mond geflogen…

Frauen sind da anders. Beim Sport steht bei Ihnen hauptsächlich das positive Körpergefühl im Vordergrund und Sportartikel werden eher nach modischen Aspekten ausgewählt als  aufgrund der Funktion bzw. Leistungssteigerung. Und technisches Spielzeug (Pulsuhr) wird als unnützer Krempel angesehen. Mit einem Brilli zu Weihnachten hätte ich vielleicht mehr Punkte sammeln können. Wobei ich habe gehört,  es soll auch Ausnahmen geben.

Soweit so gut.

Wenn nun eine Frau einen Mann bittet mit Ihr regelmäßig zu laufen, dann ist ja klar worauf das rausläuft.

Wir Männer vermögen erstaunliche Dinge; wir können prima Rülpsen, im stehen pinkeln und rückwärts einparken (=> vgl. Krönung der Schöpfung). Was wir aber nicht können, ist zuhören und uns in  andere (Frauen)  versetzen. Somit stand unser gemeinsames Lauftraining, um das mich meine Frau im Sommer bat, selbstverständlich unter dem  Motto „Höher, weiter, schneller“

Ohne groß zu murren fügte sich die Gattin meinem  ausgeklügelten Trainingsplan.  Gehpausen wurden nach den ersten paar Einheiten gestrichen, dafür wurden  die Einheiten  Stück für Stück verlängert und die Pace langsam erhöht. Von Intervallen und Bergläufen habe ich aber erst mal Abstand genommen, ich will ja unseren Rookie nicht gleich total vergraulen.

Als abzusehen war, dass wir die 10 km irgendwie bewältigen,  schlug ich mal vorsichtig die Teilnahme an einem Volkslauf vor,  wofür trainieren wir auch sonst, fragte ich.

Gut, Begeisterung sieht  bei meiner Frau anders aus, aber, da der Gatte in den letzten 5 Jahren bei über 50 Volksläufen teilgenommen hat, und fast immer glücklich heim kehrte, wollte Sie das  dann doch auch selbst mal ausprobieren, vielleicht ist ja was dran, am Virus Volkslauf.

„OK, Deal“ sprach die Frau. „Wenn ich mit dir einen Volkslauf laufe, dann fastest Du mit mir im Januar“

-wie fasten?-

„Na, eine Woche nix essen, nur Tees trinken und so. Das entschlackt, reduziert das Übergewicht und regt die Selbstheilungskräfte an..“

-Ah, mh.. OK, dafür musst Du die 10 km mindestens unter einer Stunde laufen-

„OK, DEAL“

So ließ  sich die angetraute für den MRRC Silvesterlauf anmelden, und zwar gleich für den 10km Hauptlauf.  Fortan schnürte die Gemahlin zweimal pro Woche die Laufschuhe. Einmal mit mir, und einmal alleine. (Ein kleiner Funke Ehrgeiz scheint dann auch in meiner Frau zu glühen)

So näherte sich das Ende des Jahres und die Nervosität stieg, also meine Nervosität. Eine SUB60 ist in den letzen Wochen durchaus in den Bereich des Möglichen getreten. Beim letzten gemeinsamen Lauf durch den  Olympiapark, hatte ich größte Mühe meiner Frau überhaupt zu folgen, da war die 6:00 schon in griffweite, einzig meine rasselnde Lunge, die ich mir von meinem weihnachtlichen Infekt konserviert hatte,  verhinderte, dass wir nicht schon zur Generalprobe die Schallmauer durchbrachen. Was ist da erst bei der Silvesterpremiere möglich?

-Oh Gott, will ich das wirklich? Das würde ja bedeuten, dass ich im Januar auf Wasser ohne Brot  gesetzt werde!!!-

Mein Ehrgeiz siegte dann doch, so mixte ich am Silvester Morgen meiner Frau mein –timekiller-Spezial-Getränk, das aber schnöde abgelehnt wurde. Auch mein Wettkampf-Frühstück, (zwei Honig Toastbrote) wurde verschmäht. OK, meine Frau isst generell zum Frühstück nix.

Gemeinsam begaben wir uns dann in den Olympiapark, die angetraute nahm das Rad, ich lief traditionell zur Wettkampfstätte.

Zum MRRC Silvesterlauf hatte sich das Who is Who der Münchner Läuferszene angekündigt, die ich vor dem Lauf noch gerne getroffen hätte, aber außer Frank, der sein Dienst an der  Startnummernausgabe leistete traf ich vor dem Lauf niemanden. Bei 2500 Starten kann man  schon mal aneinander vorbeilaufen.

Trotz Gemaule („ich muss doch noch 10km laufen“) lief ich mich mit der Holden ein paar Minuten warm und wir sortierten uns dann im hinteren Startfeld ein und warteten auf den Start.

Läufer mit BabyJoggern positionierten sich um uns herum.

-Hey, wir bekommen eine Eskorte!-

Der Startschuß fällt und wenig später setzten auch wir uns in Gang. Meine Taktik,  mit einer 5:45 starten, um sich dann so langsam zwischen 5:50 und 5:55 einzupegeln. Mal  schauen, wann die Gattin ins japsen kommt.

Hier der Lauf im Telegramm:

Km1: Pace 5:43 – Perfekt, wir sind im Plan

Km2: Pace 5:33 – Auweia, viel zu schnell

Km3: Pace 5:42 –  Argh, immer noch zu schnell, und dann gibt’s hier auch noch Höhenmeter

Km4: Pace 5:49 – So, dieses Tempo sollten wir halten

Km5: Pace 5:40 – Ok, wenn Sie unbedingt will, dann ziehen wir das jetzt durch

Km6: Pace 5:40 – Uiui, wenn das mal gut geht

Km7: Pace 5:41 – Unglaublich

Km8: Pace 5:51 – ja ja,  langsam wird‘s hart, auf mich hört ja keiner

Km9: Pace 6:02 – Einbruch? Keineswegs, hier hats Höhenmeter satt!

Km10: Pace 5:29 – Und jetzt auch noch ein Zielspurt…

Ziel:  57:29 min – Pace 5:43 – ich bin geplättet.

Unglaublich, meine Frau ist wie ein Volkswagen, läuft und läuft und läuft… Hach bin ich stolz auf meinen Käfer, auch wenn ich für diesen Triumpf bitter bezahlen muss…

 

So, genug der lobenden Worte, meine Frau liest das hier ja eh nicht 🙂

Wir geben ab  zur Läufer-Jahres-Abschluss-Party.

Wir treffen Bärbel @Ultraläuferin,  Ludwig @mtb_emseralda, Thomas @natttTri, Stefan @DaSirQuickly, Carsten @twitt3rless und Alois @dabinser am Zitronenteestand.

Die wahre Siegerin ist übrigens nicht im Bild

Ludwig hat schon eine Flasche Schaumwein entkorkt…  Sekt, egal wie alt er ist, sollte man NIEMALS mit Zitronentee mixen, vielleicht wars aber auch deshalb so lustig ?!

Mit 3 Tassen Schaumwein im Kopf begebe ich mich dann noch zum Auslaufen, diesmal etwas länger als normal,vielleicht kann ich ja  doch noch die restlichen Kilometer für  mein  2000 km Jahresziel sammeln.

-So sind Männer halt-

Wer weiß, ob ich im Januar bei Wasser und Tee überhaupt noch zum Laufen komme.

Für Freitag, 11.1. ist der Entlastungstag angesetzt.

-OhjeOhje-

Ich hole mir jetzt noch mal eben  was zu essen, wird für lange Zeit das letzte gewesen sein.

27 Comments

  1. An-Kas sagt:

    Absolut genial! Toller Artikel und natürlich eine super Story!
    Mit dem fehlenden Ehrgeiz wäre ich wohl eher das Paradebeispiel, aber technisches Spielzeug versus Brilli, da wäre ich weniger Mädchen ;)))
    Die Zeit ist große klasse! Respekt.
    Dann viel Erfolg beim Fasten und viel Spaß bei Euren weiteren gemeinsamen Deals! 🙂
    LG, Anke

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Anke,

      nicht auszudenken was auf mich bei weitern Deals zukommt. Bei einem Marathon muss ich wahrscheinlich für eine Woche ins Kloster oder sowas.

      Grüße -timekiller-

  2. Volker sagt:

    Wo um Himmels willen willst Du denn was abnehmen? Und Deine Frau habe ich auch irgendwie als gertenschlank in Erinnerung.

    Wenn sie hier eh nicht liest: Es gibt ja noch Mc Donal, Bürgerking, Currywurstbuden (habt ihr die überhaupt in München), Bäcker usw.

    Aber bitte verstehe das jetzt nicht als Aufruf Deine Frau zu hintergehen 😉

    Eine sehr beachtliche Zeit für jemanden, der erst seit so kurzer Zeit läuft.

    Hat sie denn jetzt wenigstens schon eigene Schuhe?

    Liebe Grüße
    Volker

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Volker,

      hier gehts doch nicht ums abnehmen, sondern um das positive Körpergefühl, entschlacken und so …

      Und zu Mc & Co gehe ich sonst ja auch nicht. Wobei eine Currywurst… aber lassen wir das.

      Grüße -timekiller-

  3. Pierle sagt:

    Da hat dir deine Frau aber mal gezeigt, wo der Hammer hängt. Glückwunsch zu der super Lauf-Premiere!!

    Allerdings darfst du dafür jetzt einen ordentlichen Preis bezahlen…. fasten…. Besser Du als ich 😉

    Von wann bis wann geht das mit dem Fasten? Nur damit ich Bescheid weiß und in der Zeit deine Einträge auf Facebook oder Twitter ignoriere. Kann mir das Gejammer schon vorstellen 😉

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Carsten,

      wie? Gejammer? Ich und Jammern? Ich glaube du verwechselst mich 🙂

      Grüße -timekiller-

  4. Brennr.de sagt:

    Tolle Leistung von Deiner Frau. Scheint einen guten Trainer zu haben. Und nun Fasten? Tja, dieses Ei hast Du Dir selbst gelegt. Aber Deal ist Deal.
    PS: Und nächstes Weihnachten gibt’s ne Garmin mit Swarovskie-Steinchen. 😉

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Christian,

      das wäre mal eine Marktlücke, eine Sport-Uhr mit Glitzer… Das einzige was Garmin da bisher eingefallen ist, ist ein rosa Streifen am Armband des FR110.

      Grüße -timekiller-

  5. Henrik sagt:

    Man muss ja alles mal probieren. Ich persönlich glaube nicht an einen nachhaltigen Effekt beim Fasten. Wenn du halluzinierend und nach fester Nahrung japsend verstörende Tweets verfasst, lassen wir einfach deinen Account sperren ;).

    Und Glückwunsch an deine Frau, saubere Leistung beim Silvesterlauf. Welches Ziel hast du ihr als nächstes in den Plan geschrieben?

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Henrik,

      ich glaube da auch nicht an einen nachhaltigen Effekt. Ich mache das auch nur wegen den Halluzinationen.

      Weitere Pläne gibt es momentan noch keine, aber meine Frau hat seeeehr intensiv den Flyer vom MRRC Stadttriathlon studiert.

      Grüße -timekiller-

  6. Man soll die Frauen nicht unterschätzen. Die eigene schon gar nicht! Die Geschichte war – wie immer – köstlich, die Premiere deiner Frau sensationell (du warst natürlich auch nicht schlecht)!

    Jetzt habt ihr euch ein Heilfasten „verdient“. Ich praktizierte selbiges im Vorjahr das erste Mal. Und nachdem’s mir gut getan hat, werde ich heuer in der ersten Feber-Woche wieder fasten. Dass es dabei – speziell bei uns Läufern – nicht um’s Abnehmen geht ist klar. Die Woche ist hart, die Entbehrungen lohnen sich aber!

    Alles Gute – Reinhard

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Reinhard,

      „verdient“ ist gut, momentan frage ich mich was ich „verbrochen“ habe. Es erfordert schon enorme Willensstärke bei den Verlockungen die einem Täglich begegnen hart zu bleiben, aber das kennst Du ja.

      Ich wünsche Dir genügend Willenstärke für Deine Fastenkur.

      Grüße -timekiller-

  7. Ist doch echt perfekt: Die dealmäßig optimierten Selbstheilungskräfte kannst Du gleich beim nächsten langen Lauf (#starnberg30, #käse31 oder ähnliches) auf Praxistauglichkeit testen.

    Und wir sind ja auch echt tolerant – es stört uns wirklich nicht, wenn Du in der nächsten Woche bei einem Lauf im Olympiapark ein paar Halluzinationen oder Visionen hast. Alles kein Problem. *LACH*…

    Viel Spaß &
    Guten Hunger (ok, das ist jetzt echt fies!)
    Lars

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Lars,

      solltest Du einem orientierungslosen Läufer begegnen, dann bringe mich bitte nach Hause.
      Gestern Mittag habe ich mich schon ausgeschlossen, da ich ohne Schlüssel aus dem Haus bin. Ich hoffe mein Zustand verschlechtert sich nicht weiter 😉

      Grüße -timekiller-

  8. Andreas sagt:

    Schöne Lauf-Geschichte! Und das weibliche Geschlecht (insbesondere die eigene Frau) sollte man nie unterschätzen, die Damen sind zwar meist nicht so krampfhaft leistungsfixiert wie die wir, aber wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt haben… Gratulation an deine Frau zum 10-km-Erfolg!

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Andreas,

      da hast Du recht, „unterschätze niemals Deine Frau“.
      Das erstaunliche ist ja, dass sie sich auch niemals über Muskelkater oder andere Beschwerden beklagt hat. Also, das kenne ich anders, irgendwas schmerzt da immer.

      Grüße -timekiller-

  9. Supermario72 sagt:

    Erstmal noch ein frohes neues Jahr für die Familie Timekiller!

    Herzlichen Glückwunsch zu diesem Laufergebnis! Aber nur an Deine Frau! Nicht an Dich – Du Lusche! 😉

    Nein – Spaß – eine super Geschichte! Aber ein Bild von der „Siegerin“ wäre nun wirklich angebracht gewesen!

    Dann bin ich ja mal gespannt, ob der Funke nun endgültig bei Deiner Gattin übergesprungen ist. Ich meine, auf diese Leistung könnte man ja nun sehr gut aufbauen. Da steckt bestimmt noch viel mehr drin, in Deinem Frauchen!

    Wird langsam eng für Dich, mein Bester! ;-D

    Grüße aus Köln!
    Mario

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Mario,

      Dir und Deiner Familie auch ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2013.

      Gut, dass ich beim Silvesterlauf meine Frau dabei hatte, arg viel schneller hätte ich selbst gar nicht können, war doch noch etwas von meinem Infekt angeschlagen.

      Mal sehen, vielleicht kann ich sie ja zu einem HM im Frühjahr/Sommer überreden.
      Die Verhandlungen laufen noch.

      Grüße -timekiller-

  10. Lizzy sagt:

    wo ich grad‘ zufällig hier vorbeistolpere „Hallo :)“, lasse ich eine kleine Leseempfehlung (geht leider online nicht kostenfrei – ich hatte es mir aus der Stadtbücherei auf Papier geliehen) hier *s*.

    Hungert ihr noch? (und auch die Neugierde ist nicht nur weiblich 😉

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Lizzy,
      Danke für den Lesetipp, ist sicherlich interessant. Ich schau auch mal in der Bib nach, ob die Ausgabe vorrätig ist.

      Und, ja, wir Hungern noch. Wobei der Hunger mitlerweile weg ist, die Verlockungen sind da schon schlimmer, die lauern ja überall.

      Grüße -timekiller-

  11. … alle gratulieren deiner Frau! Cool das du mitgehalten hast 🙂 Das sie das schafft war klar, ist ja ne Frau!!! Spass beiseite, Respekt. Ich war nur unwesentlich schneller als ihr, allerdings sind diese kurzen Läufe für Ultraläufer viel zu schnell. Aber einmal im Jahr will ich es dann doch immer wider wissen.
    Wünsch euch ein verletzungsfreies Jahr, wir laufen uns schon mal wieder über den Weg

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Kerstin,
      Dir auch ein gesundes und verletzungsfreies Laufjahr. Vielleicht sehen wir uns ja im Mai beim 24h-Lauf in München wieder.

      Grüße -timekiller-

  12. Gerd sagt:

    Geil,
    aber wenigstens hast Du wieder mal was dazugelernt. Niemals mit den Angetrauten eine Wette eingehen. 😉
    Ich hoffe Du bist noch nicht verhungert!

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Gerd, eins ist sicher, so leichtfertig werde ich nicht nochmal wetten, nicht nachdem ich weiß was in meiner Frau steckt.

      Nach 10 Tagen habe ich dann auch wieder feste Nahrung zu mir genommen. Apropos „zu mir genommen“ die verlorenen Kilos habe ich fast auch wieder zugenommen. Klassischer Jo-Jo Effekt.

      Grüße -timekiller-

  13. Das ist doch ne tolle Sache, wenn man den Partner auch fürs Laufen begeistern kann!

    Ich habe das auch schon versucht, allerdings hat mein Ergeiz ihr recht schnell die Laune am Laufen verdorben. Hinzu kam noch eine Verletzungspause und aus der Traum vom gemeinsamen Laufen….

    Wie war denn das Fasten???

    Sport frei!
    Thomas

  14. Chief Balla sagt:

    Hallo,

    hm, ist Dir das Fasten nicht bekommen oder hat die Dame des Hauses Dir das bloggen verboten, nach dieser schonungslosen Enthüllungsstory??

    LG,
    Chief Balla

  15. Claudi sagt:

    Herr -timekiller-!!!! Wo bist Du bloß?
    Geht es Dir denn gut?
    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Laufblogz.de - Laufblogs von A bis Z