Archive for Januar 2015

da habe ich den Mund ja wieder ziemlich voll genommen, also ich meine, IMG_1903meine Ankündigungen die ich im letzen Jahr noch so überschwänglich von mir gegeben habe.

-Uiuiuiuiuiuiuiu-

Was hat mich da bloß geritten? Jaja, die Ruhe über die Feiertage, ganz ohne Störfeuer von der Arbeitsfront, ja, da kommt man schon mal auf wirklich doofe Ideen.

Trainingsplan, mit Personal Trainer! So blöd muss man erstmal sein. Und dann auch noch Zeiten posten, wie doof…. -aber das hatten wir ja schon-.

Aber wer „A“ sagt muss auch „nfang“ sagen,

Und der „Anfang“ ist gemacht.
Bei der ersten gemeinsamen Einheit mit dem Trainer, wurde dann auch gleich meine Ernährung auf den Prüfstand gestellt, mein Trainingszustand festgehalten und erste Baustellen lokalisiert.
Einen detaillierten Trainingsplan sollte es dann beim nächsten Treffen geben.

Aber, brauche ich denn einen Trainingsplan? Ha!
Motiviert bis in die Haarspitzen machte ich mich gleich beim nächsten „Solo“-Lauf daran an meinen Baustellen zu arbeiten.

Baustelle 1: Vorfuß anstatt Ferse   (Anmerkung der Trainerin: Korrekt sollte es heißen: Mittelfuß anstatt Ferse)
Baustelle 2: höhere Schrittfrequenz
Baustelle 3: kleinere Schritte

Ungestüm wie ich bin, lief ich dann auch gleich mit meinen Assics GEL-SUPER J33 natural Schläppchen
ziemlich flotte 10km durch den Olympiapark.

Und es fühlte sich gut an.
Bäume hätte ich ausreißen können, ganze Landstriche hätte ich mit der bloßen Hand roden können… -Yeah!- „das läuft ja super!“

IMG_1897Zwei Tage später, beim zweiten Lauf der Münchner Winterlaufserie, reichte es dann auf der Ausreiß-Skala nicht mal mehr für ein kleines Gebüsch, selbst mit einem Büschel Gras hätte ich so meine Probleme gehabt.

Schon auf dem Weg zur Olympiaschwimmhalle spürte ich, dass sich meine Waden in Beton-Waden verwandelt hatten. Und bei der Schuhwahl hatte ich wohl die Skistiefel vom letzten Wochenende erwischt.

-Ächz-

Meist gibt sich das ja nach den ersten paar Kilometern und das Laufgestell wird geschmeidiger, aber an dem Samstag war nix mit locker, es wurde von Kilometer zu Kilometer schlimmer und schlimmer. Die erste 5km Runde konnte ich noch gerade so in einem 4:50 Schnitt durchziehen, aber dann ging es steil bergab. Ich hatte überhaupt keine Kraft in den Beinen und auch auf der mentalen Seite hatte ich nichts, was ich in die Waagschale hätte werfen können,  daher bin ich dann nach 53 Minuten (!) völlig frustriert nach km 10 ausgestiegen. JA, AUSGESTIEGEN, ICH !!!

-DNF-

-GANZ GANZ TOLL-

Da hinterfragt man anschließend seine Ziele schon so ein bisschen.

Sind die Ziele nicht doch etwas zu ambitioniert? 10 km in 45 Minuten! Das sind 4:30 min pro Kilometer, und das 10 mal hintereinander aber ohne Erholungsintervalle bitte schön …

-Oh Gott das schaffe ich ja nie-

Tja, da hatte der Trainer dann ganz schön was zu tun, mich wieder aufzubauen, aber dazu später mehr.

Ich muss los, zum Laufen und zwar mit meiner Trainerin.

IMG_1898

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Laufblogz.de - Laufblogs von A bis Z