Mit Wut durch den Wald

Donnerstag, Juni 23, 2011

Am Mittwoch habe ich meinen Urlaub unterbrochen, da ich einen Auftrag in Hannover zu erledigen hatte, den ich freundlicherweise übernommen habe,  da ich ja „in der Gegend“ war. Allerdings wurde ein Paket das ich für den Termin dringend benötigte nicht geliefert. Das Paket wurde letzten Freitag in München über DHL aufgegeben. Wer weiß was da wieder schief gelaufen ist, jedenfalls hat es das Paket laut Sendungsverfolgung  bis Mittwoch gerade mal bis Augsburg geschafft.

–DAS IST EIN S-K-A-N-D-A-L-

Jetzt darf ich am Freitag nochmals nach Hannover, sind ja nur zwei Stunden Fahrt. Grrrr…

Damit der Tag wenigstens einen positiven Aspekt hat, wollte ich am Abend unbedingt noch laufen. Egal bei welchem Wetter. Und Wetter hatten wir ja am Mittwoch jede Menge, vor allem Unwetter. Auf der Fahrt  von Hannover zurück nach Oldenburg wäre ich mit einem Boot, oder gleich mit der Arche, wesentlich schneller vorangekommen, so hat das geregnet.

Laut Trainingsplan standen heute neun schnelle Kilometer auf dem Programm. Genau das richtige für heute. Es zog zwar schon wieder eine Regenfront heran, aber ich musste einfach los. Ich habe mir wieder die Regenjacke meiner Frau geschnappt und bin los. Schon auf dem ersten Kilometer fängt es an zu tröpfeln,  -Ahh, ich glaube ich habe ein Dejavu-

Aber es bleibt zunächst beim Tröpfeln. Hier kann man ja unglaublich weit gucken… Der Waldrand der in einem Kilometer Entfernung liegt, ist noch in der Sonne. Hoffnung keimt auf, vielleicht kann ich ja doch dem Regen entkommen, ich gebe Gas. Den ersten Kilometer laufe ich gleich unter 5 Minuten.  Durch den Wald geht’s dann etwas langsamer, der Feldweg ist nicht gerade eine Tartanbahn, außerdem zahle ich Tribut für meinen forschen Start. Nach 5 Kilometern geht’s wieder auf Asphalt und ich kann wieder Gas geben. Der Regen hält sich noch zurück.

In meinen Gedanken spukt noch immer der DHL-Ärger rum. Die Deutsche Post ist der gleiche Mist-Verein wie die Telekom, naja, ist ja kein Kunststück, war ja alles mal eins.  Kundendienst wird hier wirklich Großgeschrieben, allerdings nur auf den bunten Werbebroschüren…

Vor Weihnachten war ich mal in München in der Arnulfstraße im Briefzentrum, ich brauchte für ein Versand 200 Briefmarken a 55 Cent. Die Schlange war unmenschlich lange, es war ja Weihnachten. Also stelle ich mich an. Nach ca. 20 Minuten komme ich auch schon an die Reihe, und ordere meine 200 Briefmarken. Der Beamte hinterm Tresen sagt nur :

„Wir haben keine Briefmarken“,

-wie, Sie haben keine Briefmarken?-

„Wir führen keine Briefmarken mehr, wir nehmen nur noch Pakte und Großsendungen an, und geben Paketsendungen aus“.

–Aber, Sie sind doch die Post, sie müssen doch Briefmarken haben… ???-.

„Briefmarken, gibt’s am Automaten.“

–klar, ich lasse jetzt 200 Briefmarken aus dem Automaten!-

„Dann müssen Sie in den nächsten Post-Shop 500 Meter von hier“

–HrgldreckskackklrslP05TsCheisS-

Hui, 4:30, Wut verleiht Flügel. Langsam wird’s warm unter meinem Poncho. Den Regen habe ich abgehängt,  jetzt kommt sogar noch die Sonne raus. Ich öffne meine Regenjacke, damit der Dampf abziehen kann,  die Jacke bläht sich auf wie ein Bremsschirm. Ne, bremsen tun wir morgen wieder,  also Jacke wieder zu, und etwas langsamer weiter, Kräfte sammeln für den Endspurt.  Bei Kilometer 8 höre ich die innere Glocke zur letzen Runde, und ziehe nochmals an, wie ein Irrer renne ich die Landstraße entlang…

Ahhhh, jetzt gehts mir wieder besser.

45 Minuten für die 9 Kilometer können sich sehen lassen, finde ich jedenfalls.

–WUT verleiht Flügel-

8 Comments

  1. Volker sagt:

    Hola die Waldfee, da hast Du es aber krachen lassen. Aber son Frustlauf hat auch mal was. Muß man nicht oft haben, aber wenn es einem danach besser geht, hat es sich ja gelohnt.

    Ich wünsche Dir und Deiner Familie heute dafür einen streßfreien Ausflug an die See und eine schöne Wattwanderung.

    Gruß (Beamten-)Volker

    1. timekiller sagt:

      Hallo Volker,

      die Wut ist verraucht und das Pakete wurde heute geliefert, von daher geht keine Gefahr mehr von mir aus…

      Die Wattwanderung war toll, kann ich jedem Empfehlen, der mal an der Nordseeküste sein sollte. Man sollte nur eine positive Einstellung zu Wasser, Schlick und Matsch. Also wer sich mal so richtig einsauen mag, der bucht eine Wattwanderung bei: http://www.wattwandern-johann.de

      Grüße -timekiller-

  2. LocalZero sagt:

    Ich hatte mal zehn DSL-freie Wochen dank der Telekom, konnte aber seinerzeit die entstandene Wut irgendwie nicht in neue Trainingsbestzeiten umsetzen 🙂

    Insofern: Gratulation zum neuen Trainingskonzept!

    Vielleicht solltest Du auch heuer wieder kurz vor Weihnachten raus in die Arnulfstr. Dann gibt’s beim Silvesterlauf einen neuen Streckenrekord *LACH*.

    Schöne Grüße!
    Lars (der in der Arnulfstr. arbeitet. Allerdings ein paar hundert Hausnummern weiter östlich *muhaha*)…

    1. timekiller sagt:

      Für den Silvesterlauf beantrage ich extra bei der Telekom einen Anlagenanschluss mit 30er Rufnummernblock, das geht garantiert schief, das sollte zumindest für eine PB ausreichen.

      Grüße -timekiller-

  3. Evchen sagt:

    Ok, also bräuchtest Du keine Groupies, sondern Schreier an der Strecke für Deinen Marathon, die Dich giftig machen. 😉
    Ich springe ja total auf Anschreien an. Ich habe mal irgendwann eine Reportage über Pfundskerle gesehen, die mit einem Seil einen LKW gezogen haben. Die hingen fast waagrecht in den Seilen, der Hals kurz vor`m Platzen und der Trainer stellt sich vor jeden einzelnen, die Nasenspitzen berühren sich fast und brüllt sie geifernd an, daß das doch wohl nicht ihr Ernst sein kann. Ich hatte Pipi in den Augen vor Gift, wäre aber am liebsten gleich bis in die Schweiz gerannt. Is mir egal, was das jetzt psychologisch ausgedeutet über mich sagt, aber es zieht. *ähmja*

    1. timekiller sagt:

      Hm, mit dem Anschreien, habe ich es ja eigentlich nicht so, deswegen war ich ja auch nicht beim Bund.
      Aber für Dich könnte das ja was sein, ich glaube die suchen gerade Freiwillige

      Grüße -timekiller-

  4. Eddy sagt:

    Hui, das muss ich auch mal ausprobieren. Muss mir noch ein „Wutopfer“ ausdenken, über das ich mich entsprechend aufregen kann. Briefmarken brauch ich gerade nicht…

    1. timekiller sagt:

      Aber in NY wirst du jede Menge Briefmarken brauchen…

      Grüße -timekiller-

Schreibe einen Kommentar

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Laufblogz.de - Laufblogs von A bis Z