Nicht knicken!

Dienstag, März 27, 2012

Diesmal wollte ich alles Richtig machen.  In der Vergangenheit hatte ich mir ja oft genug selbst ein Bein gestellt. Dies sollte der Vergangenheit angehören. Man lernt ja aus seinen Fehlern, auch ich. Ja, ich war perfekt auf den Forstenrieder Volkslauf vorbereitet. Bereits am Abend vorher habe ich meine Tasche gepackt.

•    MP3-Player => geladen und Playlist auf „Rennmodus“ gestellt
•    Garmin => geladen;  Pace auf 4:35 gestellt
•    Garderobe bereitgelegt (für jede Wetteroption)
•    Wechselklamotten
•    Spezialgetränk angemischt
•    Startnummernband inkl Startnummernlocher
•    Ausschreibung bzgl. Startzeit und Datum gecheckt
•    Anfahrt mittels Routenplaner geplant
•    Potentielle Parkplätze per Satellitenbilder geortet.

Der Start des Laufes war mit 14:15 Uhr sehr –timekiller- freundlich angesetzt. Daher liebe ich den Forstenrieder Volkslauf des SC Forstenried. Eine perfekt organisierte Veranstaltung mit Volksfestcharakter. Hier ist scheinbar der ganze Stadtteil eingebunden. Die Blaskappelle spielt, die freiwillige Feuerwehr wuselt umher. Die Sponsoren präsentieren sich, es gibt ein Kinderprogramm, selbst gebackenen Kuchen und  ein Geruch von Bratwurst liegt in der Luft.

Der Samstag Vormittag lässt einen sonnigen Frühlingstag, bei angenehmen 15° erwarten. Der Wetterbericht, der Gewitterschauer ankündigt wird ignoriert, wo soll denn da jetzt Regen her kommen? Ich wähle das T-Shirt und die kurze Tight, und begebe mich früh zum Ort des Geschehens.

Ja, ich war früh da, habe mich nicht verfahren und habe auch in unmittelbarer Nähe noch einen Parkplatz gefunden. Alles lief nach Plan. An der Startnummernausgabe bekomme ich meine Startnummer inklusive dem Einmal-Chip. Die Herausforderung beim Chip besteht darin, diesen , ohne Ihn zu knicken am Schuh zu befestigen. Irgendwie sieht die Locke die sich dann am Schuh bildet nicht wirklich vertrauenserweckend aus. Na, wird schon schief gehen…


Rechtzeitig lauf ich mich warm. Ich brauche momentan Minimum 2km um einigermaßen rund zu laufen. Mein linkes Knie ist noch immer in einem unbestimmten Zustand. Schmerzen habe ich zwar keine, aber  beim Gehen macht mein Knie so ein  Zusatz-Schnackler, dadurch ist meine Geh/Laufbewegung etwas unrund. Nach dem Radfahren bsp. gehe ich für mehrere Stunden beinahe flüssig. (Seltsam, ich weiß!)

Ich laufe im Lauf-ABC Modus am Forstenrieder Schloss vorbei und dann ein langes Stück an der Autobahn entlang auf die Türme der Frauenkirche zu, die hier direkt in der Sichtachse des Schlosses liegen.  Auf dem Weg neben der Autobahn sind eigentlich nur Rennradfahrer in ihren bunten Leibchen  unterwegs, es sind lustige Radfahrer, mehrere Radler weisen mich feixend drauf hin, dass ich in die falsche Richtung laufe. –Hi, hi, Ihr seid so  witzig-  Sie sind wohl eben gerade am Tross der Halbmarathonläufer vorbei gekommen die 15 Minuten früher gestartet sind und nun in entgegen gesetzter Richtung im Forst verschwunden sind.
Unbeirrt stakse ich weiter. Nach gut 1200 Metern drehe ich um und laufe zurück, diesmal in die richtige Richtung ;-).

Auf dem Sportplatz der Bezirkssportanlage zurück, sortiere ich mich in meinen Startnummernblock ein. Die Atmosphäre ist prächtig, der Stadionsprecher überschlägt sich beinahe vor Freude, dass auch ein „Sultan“ vom Abu Dhabi Triathlon Team mitläuft. Ich bin besorgniserregend ruhig, keine Nervosität, irgendwie will sich bei mir keine rechte Wettkampfstimmung einstellen. Was fehlt? Vielleicht ein Ziel? Aufgrund des undefinierten Knies habe ich alle meine Ziele erstmal gestrichen. Sub45 sowieso, Sub46 habe ich noch so ein bisschen im Hinterkopf, aber so richtig habe ich nicht den Glauben daran, dass ich das derzeit drauf habe. In den letzten Wochen habe ich die Intensität meiner Läufe deutlich herunter gefahren. Diese Woche bin ich gerademal zweimal gelaufen, und dann jeweils unter 10km. Tapern sagt man da wohl dazu.

Der Startschuss fällt und der Sultan stürmt los, die Karawane folgt Ihm auf dem Fuß. Bereits nach den ersten 500 Metern muss ich mich jedoch einbremsen, 4:17 ist doch etwas zu forsch für mich. Mit 4:33 hake ich dann den ersten Kilometer ab. Die Strecke führt von der Sportanlage durch eine Grünanlage in Richtung Autobahn. Hier geht es auf der „Radrennstrecke“ ein Stück an der Autobahn entlang. Der geneigte Rennradfahrer kann hier so richtig Tempo machen, wenn denn die Strecke frei ist. Mancher Radler der uns entgegen kommt „is not amused“ dass da eine Horde „Fußgänger“ seinem Temporausch Einhalt gebietet.  An „kritischen“ Einmündungen steht zusätzlich die freiwillige Feuerwehr mit Ihren Einsatzfahrzeugen. Natürlich mit Blaulicht, man ist ja im Einsatz. Damit es an den Stellen noch enger wird, stehen Zur Sicherheit  die Türen sperrangelweit offen, wer weiß, vielleicht kommt ja noch ein richtiger Einsatz, „Katze retten“, oder so was, dann muss es ja schnell gehen…

Apropos schnell, beim zweiten Kilometer bin ich mit 4:36 knapp über dem Soll. Ab dem dritten Kilometer fällt  das Feld etwas auseinander. Diesmal habe ich leider nicht das Glück, dass ich mich einem routinierten Pacemaker anschließen kann. Entweder versperrt mir eine Viererkette den Weg (ja, sind wir denn hier beim Fußball), oder ich komme der, vor mir flüchtenden Gruppe nicht näher. So laufe ich eben alleine. Kilometer drei laufe ich in 4:40. Hallo? War hier eine Steigung oder was? Den vierten KM kann ich wieder mit 4:35 auf den Asphalt bringen, um dann auf dem fünften Kilometer mit 4:45 gerade zu  einzubrechen.  Konstant laufen ist was anderes. Ich beginne zu rechnen, die Sub46 kann ich knicken, das wird nix mehr. Noch 5km und ich habe nichts mehr was ich ins Feuer werfen könnte. Der Puls ist längst bei 95% HFmax angekommen.  Doch wieder zu schnell angegangen, ist ja nix neues!

Der Kurs durch den Forstenrieder Forst ist zwar relativ flach, aber leider auch etwas eintönig, weite Strecken entlang der Forststraßen (Geräumt) geht es schnurgerade aus. Aufgrund der Streckenführung  ist es aber der einzige Lauf den ich kenne, der bei 10km zwei Versorgungstationen hat. OK, es ist eigentlich nur eine Station, aber man kommt eben zweimal dran vorbei , einmal bei ca. 3,5 km und dann bei ca. 7km. Vom reichhaltigen Angebot nehme ich keinen Gebrauch.  Letztes Jahr  gab‘s da sogar feuchte Schwämmchen für die Athleten. Mal sehen, ob Sie dieses Jahr statt dessen Regencapes verteilen, denn der Himmel hat sich  trotz allem Optimismus verdunkelt  und in der Ferne rumpelte es auch schon bedrohlich.

Kurz nach dem passieren der zweiten Verpflegungsstation beginnt es zu tröpfeln. Wenig später schüttet es. Als man denkt jetzt kann es  nicht mehr schlimmer werden, wird der Regen von einem Hagelschauer abgelöst, danach regnet es einfach weiter. Wo ist eigentlich die Feuerwehr abgeblieben? Schlauchboote holen, oder Keller abpumpen?
Ich bin mittlerweile auf dem Rückweg zurück zur Bezirksportanlage. Auf dem sechsten und siebten Kilometer konnte ich die Pace wieder leicht auf 4:37 anheben, aber mehr ist nicht  drin. Der Regen läßt den Turbo der –timekiller-Rakete absaufen.  Mit 4:48 schnorchle ich Kilometer acht und neun durch die Pfützen.  –Ohgottogottogottogott-.

Wo soll denn da jetzt noch ein Zielspurt herkommen.  Ca. 500 Meter vor dem Ziel zieht ein junger Kerl im 100 Meter Sprint Tempo an mir vorbei, da hat sich aber einer sein Lauf richtig eingeteilt? Ich selbst nehme es zum Anlaß das letzte Briket ins Feuer zu werfen.  Wie ich auf die aufgeweichte Aschenbahn einmünde, höre ich den Stadionsprecher sagen, „Die jetzt einlaufenden Läufer finishen mit einer  45er Zeit…“ Ich habe jedoch noch 200 Meter zu laufen. Es ist zwar rechnerisch völlig unmöglich, aber wer kann bei einem Puls von annähernd 100%  HFmax noch logisch denken.  Mit 4:10 auf den letzen Kilometer schieße ich über die Ziellinie. Leider sollte dies das einzige Superlativ für heute sein. Für eine Sub46 hat es natürlich heute nicht gereicht. 46:14 lautet das offizielle Ergebnis. Mehr war heute nicht drin.

Immerhin Platz 18 (von 58) in der Altersklasse M40. In der AK M60 wäre ich mit dem Ergebnis auf den 3. Platz gekommen.

-Jetzt gilt es die Form zu halten-

🙂

22 Comments

  1. Volker sagt:

    So eine Zeitnahme-Schlaufe am Schuh habe ich noch nie gesehen.

    Freu Dich, dass das Knie gehalten hat. PB geht nicht immer.

    Wenn Du Dein Laufniveau über die nächsten 20 Jahre halten kannst, gehörst Du dann zu den Besten! Sind das Aussichten? 😀

    LG Volker

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Volker,

      im Grunde bin ich ganz zufrieden mit dem Lauf. Die PB spare ich mir noch auf. Jetzt wird erstmal das Knie auskuriert.

      Grüße -timekiller-

  2. LocalZero sagt:

    Ich kenne Forstenried ja nur aus der guten alten Zeit – als dort noch Sonntagmorgen bei eisiger Kälte auf einem gar nicht so flachen Kurs rumgerannt wurde – aber ansonsten hat sich scheinbar (glücklicherweise) nichts verändert. Immer noch dieser rührige Verein, das ist echt eine tolle Veranstaltung.

    Dass dann die eine oder andere Sekunde zur Bestzeit fehlt, na gut. Das war aber dort doch schon immer so, oder? :-))

    Viele Grüße!
    Lars

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Lars,

      ja, ich wollte Dir ja nicht glauben. Auch wenn der Kurs scheinbar einfach daher kommt, hat er doch seine tücken, und 30 HM kommen dann doch auch zusammen. Aber das wichtigste ist, es hat Spaß gemacht.

      Grüße -timekiller-

  3. Supermario72 sagt:

    Ach Mann – jetzt habe ich den ganzen Artikel über gedacht: ‚Paß auf – gleich kommt’s! Der ist bestimmt wieder doch falsch abgebogen oder hat diesen komischen Zeitnahmefahrschein am Schuh verloren oder ….‘ . Aber nix! Tatsächlich mal nix schief gegangen! Wow! 😉

    Zu Deinem Lauf selber – nun ja – irgendwie nicht Fisch und nicht Fleisch, oder? Macht für mich den Eindruck, als wenn Du im Moment so ein bisschen fest steckst. Vielleicht solltest Du das Knie doch mal richtig checken lassen. Ich meine, auf Dauer so ein halbseidener Zustand ist doch Mist. Ggf. ist ja mit einer gezielten Behandlung auch schnell wieder alles im Lot.

    In jedem Fall meinen Glückwunsch zum Finish! Halt die Ohren steif!

    Grüße aus Köln!
    Mario

    1. -timekiller- sagt:

      Servus Mario,

      Ja, im Grunde habe ich mit vielen Worten beschreiben, dass nix passiert ist. Nix außergewönliches zumindest.

      Bei mir stehen in den nächsten Wochen jetzt erstmal keine Laufevents mehr an. In der Zeit werde ich das Knie mit spezieller Knie Gymnastik auskurieren. Das Laufen wird dabei auf ein Minimum reduziert. -Wird schon wieder-

      Grüße -timekiller-

  4. Pierle sagt:

    Oh Nein … es ist eine Zeit von weit über 46Minuten geworden…. Weltuntergang. Der Bericht liest sich so, als wenn das ein unterirdischer Lauf gewesen wäre.

    Das ist aber Jammern auf recht hohem Niveau, Herr Timekiller.

    Außerdem war das ja auch ein Auswärtsspiel – fern ab vom Olympiapark 😉

    1. -timekiller- sagt:

      Unterirdisch war der Lauf jetzt nicht, eher Unterwasser.

      Ab jetzt wird an der Auswärtsschwäche gefeilt…

      Grüße -timekiller-

  5. Laufhannes sagt:

    Jammern auf hohem Niveau gehört zu jedem guten Laufbericht dazu 🙂 Lass dir zu dem Ergebnis gratulieren!

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Hannes,

      Genau :-), mit der Höhe des persöhnlichen Niveaus, verhält es sich ja wie mit der persöhnlichen HFmax. Man ist eigentlich immer am Anschlag.

      Grüße -timekiller-

  6. Claudia sagt:

    Cool… „jetzt gilt es die Form zu halten“… sehr lässig! 🙂

    Danke… schöner Bericht und Glückwunsch zur Leistung!
    Viele Grüße,
    Claudi

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Claudi,

      Ja, wenn es so einfach wäre, gell, das wäre schon lässig 🙂

      Grüße -timekiller-

  7. So nen komischen Einmal-Chip hab ich auch noch nicht gesehen. Sachen gibts!
    Kann es sein das du dich auch 9km lang ausgeruht hast wenn man den letzten in 4:10min läuft? 🙂
    Pass auf dein Knie auf! Möchte nicht das du durch das wohl etwas einseitige Laufen etwas anderes an deinem Bewegungsapparat störst

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Frank,

      also geschont habe ich mich bei dem Lauf definitiv nicht. Vielleicht wollte ich hintenn raus einfach nur ins trockene 😉

      Diese Woche habe ich mich komplett geschont (keine Laufeinheiten, nur ein bisserl Rad) Seit Gestern laufe ich auch wieder Synchron. Jetzt warte ich noch ein paar Tage und am Mittwoch steige ich wieder locker ins Training ein.

      Grüße -timekiller-

  8. Andreas sagt:

    Na, hört sich vom Rennverlauf ja fast exakt wie mein 10-km-Lauf vor kurzem an! Und es ist wahr: Man kann nicht immer PB laufen. Jetzt kuriere erst einmal dein Knie richtig aus, dann kannst du beim nächsten Mal so richtig durchstarten, egal, ob es stürmt oder schneit 😉 Auf jeden Fall Glückwunsch aus Berlin!

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Andreas,

      na, das mit dem schneien, haben wir ja hoffentlich für dieses Jahr hinter uns. OK, ab November darfs dann wieder weiß werden.

      Grüße -timekiller-

  9. Chief Balla sagt:

    Hi,

    und, hoffe es geht dem Knie wieder besser? Wann steht der nächste Sub-46 Versuch an? Ich überlege das beim Münchener Kindl Lauf mal (wohl ohne Zwangsjacke) zu versuchen, kennste den? Englischer Garten sollte ja einigermassen flach sein – dafür wohl kein Kuchen im Ziel? Aber was will man machen, mein Trainingsplan wünscht sich halt nen 10km Wettkampf…

    LG,
    Chief Balla
    P.S.: Und natürlich war auch ich etwas vom Artikel enttäuscht, da wartet und wartet man auf das dicke Ende, und dann nix. Mindestens „Einmalchip zu stark geknickt, keine Zeitwertung“ wär ja wohl eines timekillers würdig gewesen!

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Piff,

      Ein Angriff auf die 46 gibts vorraussichtlicher erst wieder im Juli beim Sommernachtslauf am 26.7. (http://www.citylauf-muenchen.de)

      Den Münchner-Kindl-Lauf bin ich noch nie gelaufen, und werde dieses Jahr nur als Zuschauer dort sein um meine Tochter bei Ihrem Lauf-Debüt anzufeuern. Das sollte ein übersichtliche Veranstaltung werden, derzeit sind gerade mal 273 Teilnehmer auf die 10km gemeldet (167 auf 5km). Ich selbst werde am Sonntag (6.5.)vorraussichtlich einen HM im Olympiapark laufen. (http://www.halbmarathon-muenchen.de). Da weden auch 5 und 10 km angeboten.

      Vielleicht sieht man sich ja…

      Grüße -timekiller-

  10. Chief Balla sagt:

    Oh, zum Sommernachtslauf bin ich nicht da… Hab mich gestern zum Wochenende vorher für… was anderes angemeldet. Das wird übel und ist auch noch übersee.

    Also muss die 46 jetzt angegangen werden. Noch hab ich ja nichtmal ne offiziell gemessene Sub-50, aber da bin ich eher optimistisch (falls sich meine Füsse vom 36er gestern bis dahin erholt haben).

    Halbmarathon-München hatte ich mir auch angesehen (also als 10km Strecke) – aber die Strecke bin ich ja grad erst gelaufen. Ausserdem fiese Preisstaffel plus Parkharfe.

    Also wenn dann sehen wir uns am Kindl-Lauf, wobei Dein Kindl wohl läuft wenn ich grad erst gen Englischer Garten aufbreche. Aber tolles Balla wird’s eh nicht zu sehen geben, bin erstens allein und zweitens soll’s ja mal echt um Zeit gehen. Balla dann eher wieder zum Stadtlauf….

    Dir jetzt erstmal viel Erfolg im Triathlontraining! Wenn Du willst kann ich Dir zum Kindllauf Runner’s World Triathlonspecial mitbringen, falls Du das nicht eh hast (war in Aprilheft Sonderausgabe).

    LG,
    Chief Balla

    1. -timekiller- sagt:

      Servus Piff,

      Übersee? Ich tippe jetzt mal auf die Region Chiemsee. Gibts da eine Balla Veranstaltung?

      Ja die Startgelder sind in und um München recht happig. Auch den Münchner Kindl Lauf finde ich mit 18,50€ für einen 10er recht teuer.

      Vielleicht sieht man sich am Samstag. Den 10er schaue ich mir schon auch noch an. Steck mal das Triathlonspecial ein. Ich lese ansonsten keine Laufzeitschriften, wozu gibt es Laufblogs?

      Grüße -timekiller-

      1. Chief Balla sagt:

        Nee, echt übersee. Voll Balla halt. $125 Statgebühr, dagegen ist München ja noch billig, und die Startgebühr ist noch das geringste dran. Mehr Details wenn ich’s psychisch verarbeitet habe.

        Und ja, 18.50 ist schon auch nicht ohne, immerhin mit Shirt (sicher untragbar wenn man sonst mit Motorman, BHB und Indoortralshirts aufm Laufband steht), aber HM-MUC hätte mich jetzt mit allem über 25 gekostet, da ist für nen 10er echt die Grenze überschritten. Und wie gesagt, Strecke bin ich ja grad erst gelaufen, und soo abwechslungsreich ist die auch nicht.

        Ich kauf normal auch keinen toten Baum, war Ausnahme, und zufällig halt mit Special. Ich plane aktuell absehbar definitiv keinen Triathlon, ist mir viel zu ernsthaft. Gut, vielleicht mal Weltrekord, erster Triathlon in Motorradkombi oder sowas (Hannibal Lecter würde wohl ersaufen).

        LG,
        Chief Balla

        1. -timekiller- sagt:

          125$ ? Übersee?
          …und dannn beklagst Du Dich über Park- und Startgebühren? Das ist ja wirklich Balla 🙂

          Grüße -timekiller-

Schreibe einen Kommentar

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Laufblogz.de - Laufblogs von A bis Z