piepsend durch den Park

Sonntag, November 21, 2010

Gestern stand wieder einmal Intervall Training auf dem Plan. Ich laufe dabei meist 2 km locker Richtung Park, und beginne dann mit meinen Intervallen. Entweder laufe ich 8x 500 Meter  mit 500 Meter Trab/Jogging Pausen dazwischen oder ich mache 10 x 400 Meter mit 400 Meter Trab/Jogging.  Da es jetzt immer schon dunkel ist, wenn ich laufe, habe ich mal meinen Garmin Forrunner 31oXT programmiert, dass er piepsen soll, wenn meine Aufwärmstrecke vorbei ist und ich Gas geben sollte.  Da ich schon mal dabei war, habe ich gleich mal die Soll-Werte für die Geschwindigkeit der schnellen Abschnitte programmiert.  Soweit so gut.

Als ich meinen Aufwärmabschnitt absolviert hatte, piepste und brummte die Uhr brav zum Signal  das Tempo anzuziehen. Nach wenigen Augenblicken brummt und piepst die Uhr jedoch schon wieder, wie? Schon fertig? Das waren gerade mal 100 Meter… . Wie ich noch überlege was mir die Uhr sagen will, piepst und rüttelt es schon wieder am Handgelenk, diesmal in einem anderen Piepstakt…, so geht das noch einige male, bis dann das Finale Brummen kommt und die Ruhephase eingeläutet wird.  Während der Trabpause habe ich Zeit nachzudenken was mir meine Uhr sagen will. Ich denke, es wird angepiepst, wenn ich den Trainingsbereich komme, bzw. wenn ich ihn verlasse. Mal drauf achten was im Display eingeblendet wird wenns wieder losgeht.

Nächster Abschnitt, wieder piepsen und brummen zum Start, irgendwann vibriert es dann wieder am Arm, aber ich kann beim besten willen nicht lesen was im Display erscheint. Schließlich bin ich hier am rennen, außerdem ist es dunkel. OK, ignorieren und weiterlaufen.  – so geht das 8 Intervalle lang –

Mittlerweile errege ich Aufsehen, im Olympiapark ist man ja nie ganz allein, Fußgänger betrachten mich irritiert, und denken „bei dem piepsts wohl?“, Läufer schauen eher mitleidig, „na, Alarm falsch eingestellt?“, ätere Herrschaften ereifern sich über mein vermeintlich zulaut eingestellten Walkmann… – Nix wie nach Hause und Sollwerte löschen, bzw. Bereich vergrößern 4:15 – 4:30 war dann vielleicht doch etwas zu ambitioniert.

So ist das mit den Erungenschaften der Technik, die Technik ist immer nur so gut wie seine Bediener 🙂

9 Comments

  1. Evchen sagt:

    Vor dem Problem Dunkelheit vs. Sichtbarkeit des Forerunners stehe ich aktuell auch. Eine Variante hast Du mir schon abgenommen, auszuprobieren. Unn nü? *grübel* Ständig Lichtchen andrücken?

    1. timekiller sagt:

      Beim Intervall-training lasse jetzt einfach die Soll-Werte weg, bzw. habe mal den Bereich vergrößert. -Muss ich aber noch auprobieren-
      Ansonsten sagt mir mein FR lediglich meine Rundenzeiten für 1km an (nur mit Brummen), das geht schon und das langt mir in der Regel auch, sonst brauche ich ja das Geräte danach nicht mehr mit dem Computer auslesen.

  2. Heike sagt:

    Also meine Variante um im Dunklen zum Seher zu werden ist die Stirnlampe :-). Beim Piepen verzählt man sich doch irgendwann.

  3. Simon sagt:

    Hallo. Eben zufällig auf deinen Blog gestoßen. Sehr unterhaltsam zu lesende Artikel.

    Das Piepen erinnert mich gerade an meine Uhr in der Küche, die seit einer Woche jeden Abend um 21:00 Uhr 27x piept und dann wieder aufhört.
    Nicht lachen, aber bisher habe ich es noch nicht geschafft, den Alarm dauerhaft auszuschalten LOL

    Ansonsten: Die Stirnlampe erleuchtet mir die Anzeige auf der Uhr (die ich momentan eher vernachlässige).

    1. timekiller sagt:

      Na, dann sei mal froh, dass Die Uhr nicht um 27 Uhr, also um 3:00 Uhr, 21 x piept.

  4. Gerd sagt:

    Also für Intervalle lobe ich mir meine Polar. Da die Messung beim Garmin über GPS stattfindet sind die Streckenangaben und Durchschnittsgeschwindigkeiten sehr ungenau.
    Das ist mit der Polar und dem Geschwindigkeitsmesser am Schuh sehr exakt. Die Frage ist natürlich ab man sich für jedes Training eine eigene Uhr zulegen muss! 😉

    1. timekiller sagt:

      Hm, habe ja für den Garmin auch einen Schrittsensor, muss den nur mal ordentlich kalibrieren, vielleicht verbessert der ja die Genauigkeit.

  5. sarahemily sagt:

    Ich fall gleich vor Lachen vom Stuhl. Ich kann mir das schon gut vorstellen, wie da geguckt wurde. Beim meinem ersten Lauf mit Trinkgurt haben mich die meisten Spaziergänger des Olympiaparks wie ein Alien betrachtet…

    Ich werde in Zukunft auf Piepsen im Park achten. 😉

    1. timekiller sagt:

      Hallo,

      ich piepse nicht mehr ;-), dafür blinke ich jetzt! Am Samstag gabs beim Nikolauslauf als Start-Präsent blinkende Signal-Armbänder, das tragen jetzt alle. Jedenfalls gestern sind mir locker 10 blinkende Läufer begegnet.

Schreibe einen Kommentar

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Laufblogz.de - Laufblogs von A bis Z