Timer-Killer

Freitag, Januar 13, 2012

Meinen weihnachtlichen Badeausflug mit Volker hat mein Garmin FR 310XT nicht unbeschadet überstanden.  Er ging sprichwörtlich „über den Jordan“.  Schon direkt nach dem Lauf war ich etwas erstaunt über die durchschnittliche HF die der Garmin anzeigte. Eigentlich bin ich mit Volker ganz gemütlich gelaufen, aber der Garmin sprach da  eine ganz andere Sprache.  Eine durchschnittliche HF von 180 bpm  ließ  eher eine Temporunde vermuten.
Während ich abends auf das Christkind warte, blätterte ich mal die einzelnen Kilometer auf dem  Garmin durch. Bis Kilometer sechs war alles OK, dann aber ging der Puls  plötzlich durch die Decke. Spitzenwerte von 230 bpm werden da erreicht, im Durchschnitt pro km 210 – 218 bpm. -Boah- Ich bin zwar ein Hochpulser, aber das ist ja kurz vorm Kammerflimmern.  Da ich mich während des Laufes gut fühlte muss es wohl eine Fehlfunktion sein.  Kann ja mal vorkommen. Ist halt auch nur ein Computer, und die spinnen halt manchmal.
Der Pulsgurt stellte dann allerdings am nächsten Tag seine Funktion komplett ein.  Ist dann wohl die Batterie leer.  Klar, passende Batterien liegen natürlich in München. Ist aber auch egal, die nächsten Tage kann ich auch ohne Puls laufen, bin ja nicht im Training.

Wieder zurück in München wechselte ich die Batterie um festzustellen, dass es daran wohl  doch nicht liegen kann. Aus meinem reichhaltigen Vorrat  an CR2032 Knopfzellen versuche ich mehrere Exemplare. Aber Erfolg war mir keiner beschieden.


Ist ja wirklich seltsam, kann das wirklich mit der Kneippkur zusammenhängen? Mit SportTracks habe ich mir mal unseren Lauf genauer angeschaut. Und Tatsächlich, nachdem wir  durch die Hunte geplantscht sind fängt der Puls an zu spinnen.  Wie hängt das denn zusammen? Selbst wenn ich durch den Fluss geschwommen wäre, hätte das der Pulsgurt bzw. der Garmin doch aushalten müssen. Das Gerät ist doch Wasserdicht, es ist ja extra für den Triathlon Einsatz konzipiert, und da muss man ja bekanntermaßen auch mal ins Wasser.  Ich versteh‘s nicht. Was ist das?

Tachykard induzierter Kurzschluss durch planipes hypothermalis*?

So langsam frage ich mich, ob der Garmin FR 310XT wirklich ganz ausgereift ist.  Just letztes Jahr um diese Zeit wurde mein  erster FR 310 ins Elysium abberufen.  Damals streikte  erst die Anzeige, um dann schließlich komplett auszusteigen. Und das gerademal nach neun Monaten! Bin ich ein Power-User bei knapp 1900 Jahreskilometern? Wohl kaum! Aber OK, dass ein Gerät mal kaputt geht, kann ja mal passieren, aber zweimal innerhalb der Garantiezeit?   Vielleicht bin ich ja auch der „Timer-Killer“. (Das Wortspiel musste ich jetzt einfach nochmal bringen, *harhar,*  -Timer-Killer-, der Hammer… :-)).

Beim letzten Support Fall hatte ich mich telefonisch an Garmin gewandt. Um etwas Abwechslung in die Garantieabwicklung zu bringen wollte ich mal die online Möglichkeiten ausloten.  Weshalb man sich allerdings extra registrieren muss um eine Supportanfrage per Kontaktformular  stellen zu können, das verstehe ich nicht. Wie oft muss man sich denn da noch einloggen? Ich bin doch schon bei MyGarmin angemeldet, und mein Gerät ist auch registriert?

Donnerstags (OK, das war zwischen dem Jahr, da zählt die Reaktionszeit nicht!!!)  habe ich online mein Problem geschildert. Am Montag, also im neuen Jahr, erhalte ich dann eine Mail, ich solle das betreffende Zubehör einschicken, für die dafür benötigte RMA müsse ich aber noch meine Adresse angeben. Am Dienstag kam dann auch prompt die RMA-Nummer per Mail.  Mit der RMA  habe ich den ganzen Kram an Garmin geschickt. Ob ich jetzt nur den Pulsgurt, oder wirklich  alles hätte einschicken müssen weiß ich jetzt allerdings auch nicht genau. Laut RMA Schreiben ist der Pulsgurt Sensor defekt. Sitzt jetzt der Sensor im Garmin, oder ist das der Pulsgurt selbest. Ich bin verwirrt. Also schicken wir mal alles ein. Und wenn ich sage alles, dann meine ich ALLES. Noch Dienstagabend bringe ich mein Päckchen zur Post und ich hatte Glück, ich erlebte ausnahmsweise mal kein Post Albtraum, sondern kam gleich an die Reihe.

Wie ich bereits am Mittwochmittag von Garmin eine Mail erhielt, dass um 11:27 meine Lieferung eingegangen ist, war ich schon sehr überrascht. Noch überraschter war ich wie ich zwei Stunden  später die Mail erhalte, eine Warensendung sei auf dem Weg zu mir. Und Tatsächlich, am Donnerstag wurde bei den Nachbarn ein Päckchen für uns abgegeben. Der Inhalt: ein nigelanagelneuer Garmin FR 310XT. Da ich Donnerstagabend noch laufen wollte habe ich das Gerät gleich aufgeladen und dann wie gewohnt auf den Terrassentisch gelegt.

Aber nach gut einer halben Stunde hatte der Forerunner  noch immer keinen Satteliten gefunden. Hängt das mit dem Sturmtief Andrea zusammen das gerade über Deutschland hinweg gefegt war? Liegt‘s an der der dichten Wolkendecke? Egal, ich laufe erstmal ohne GPS, den Weg in den Olympiapark sollte ich mittlerweile ja auch blind finden können.

Freitag früh mache ich dann noch einen Versuch und lege das Gerät zur Ortung in den Garten. Aber zwei Stunden lang passiert nix. Ich bekomme bzgl. Satteliten überhaupt keinen Ausschlag. Mich wundert, dass das Gerät immer an der gleichen Stelle abbricht und von vorne anfängt die Satteliten zu suchen. Normalerweise kommt ja auch nach mehreren Minuten ohne Satteliten Kontakt die Meldung ob man sich in einem Gebäude befindet. Mein Garmin sucht sich aber den Wolf, ohne Erfolg allerdings.

Oh Mann, Ich will das Ding jetzt nicht nochmal einschicken. In meiner Verzweiflung beschließe ich einfach mal die neuste Firmware einzuspielen. Und Tatsächlich, der Garmin findet nach dem Update wieder einen Sattelliten und alles ist gut.  Aber normal ist das doch nicht.  Zumindest die Grundfunktionen sollte doch ein neues Gerät nach dem Auspacken drauf haben. Das ist ja so, wie wenn man ein neues Auto kauft und dann erst mal die Kerzen wechseln muss, damit  die Kiste überhaupt anspringt. Also meine Frau wäre daran verzweifelt.

Ich frage mich nun, wie lange es der Garmin diesmal tut. Im März 2012 läuft die Garantie für das ursprünglich gekaufte Gerät aus. Was ist dann? Ich befürchte ich muss spätestens in einem Jahr wieder an die Box, aber dann werde ich die Kosten wohl selber tragen müssen?

Mal sehen, was dann passiert, ich werde berichten.

Fazit: Die Garmin Geräte neigen aufgrund ihrer technischen Komplexität von Zeit zu Zeit zu  Fehlfunktionen. Der Kontakt zum Support funktioniert aber tadellos, sowohl telefonisch wie auch per Kontaktformular werden die Vorgänge zügig abgewickelt. Per Telefon geht es aber deutlich schneller.
—————————————————————————————————————–
*  kalte Füße, wie der Hobby-Lateiner sagen würde

25 Comments

  1. Volker sagt:

    Ich fürchtete jetzt schon nochmals ein schlechtes Gewissen haben zu müssen und überlegte kurz, ob Du Deinen Garmin am Fußgelenk getragen hattest. Aber das hast Du ja selbst verneint.

    Wie Du ja sicher noch weißt, hat sich mein Garmin an dem Tag ja auch nicht aufraffen können die Satelitten zu finden. Wohl in weiser Voraussicht von dem was da kommen sollte 😉

    Seitdem funktioniert er aber wieder tadellos.

    Ich bewundere Deine Geduld, ich hätte das Teil wahrscheinlich schon wieder aus dem Fenster geschmissen …

    Ich drück Dir die Daumen, das der Gute jetzt ordentlich durchhält.

    Und das Wortspiel: Grandios, einfach nur grandios 😀

    Liebe Grüße
    Volker

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Volker,

      und wenn ich den Garmin am Knöchel getragen hätte, er hätte es aushalten müssen.

      Laufen könnte so einfach sein, wäre da nicht die ganze Technik 😉

      Grüße -timekiller-

  2. Pierle sagt:

    Jetzt schieb mal nicht dem armen Volker die Schuld in die Schuhe 😉 … ist dein Garmin vielleicht nur für den Olympiapark ausgelegt?

    Sowas ist ja echt ärgerlich. Der Support hat ja zügig reagiert. Da kann man ja nicht meckern. Aber ein neues Gerät hat auch ohne Update direkt zu laufen PUNKT

    Mein guter alter 305er tut überigens immer was er soll und das muß sich auch nicht unbedingt so schnell ändern.

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Carsten,

      ne, ne, den Volker trifft da keine Schuld. Ich denke wirklich, der 310XT ist etwas fehleranfälliger als die übrige FR Produktreihe.
      Ob der FR 910XT da robuster ist wird sich zeigen.
      Ich werde es testen sobald mein 310XT wieder die grätsche macht, kann ja nicht mehr lange dauern …

      Grüße -timekiller-

      1. Volker sagt:

        Da bin ich ja beruhigt 😉

  3. Hugo sagt:

    Da hast du ja einiges erlebt mit deiner Garmin. Ich hatte auch schon den Einen oder Anderen Garantiefall bei Garmin und ich kann deine Aussage nur bestätigen „Der Service ist top“ und solange die Geräte in der Garantiezeit kaputt gehen ist ja alles OK 😉

    Viele Grüsse, Hugo

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Hugo,

      ja, am Service von Garmin gibt es nichts zu meckern. Als Triathlet nutzt Du wahrscheinlich auch den FR 310XT oder?

      Grüße -timekiller-

      1. Hugo sagt:

        Ja genau! Ich benutze auch den 310XT und bin von dem Gerät echt begeistert.

        Viele Grüsse, Hugo

        1. -timekiller- sagt:

          Und das Ding musste noch nie eingeschickt werden? Erstaunlich!

          Grüße -timekiller-

  4. Anja sagt:

    Is ja wohl ganz logisch: Das Ding HÄTTE das Wasser ausgehalten, aber DU hast es nicht mal reingelassen. Wär ich an seiner Stelle auch beleidgt gewesen… 😉
    Soll ich jetzt Daumen drücken, dass der Neue ne Weile hält oder lieber dass er zügig die Grätsche macht, damit Du den 910 holen kannst???

    LG, Anja

    1. -timekiller- sagt:

      Solange mein Taschengeld nicht erhöht wird, sollte der 310XT noch ein bisserl durchhalten… 🙂

      Grüße -timekiller-

  5. Falls dein neuer Garmin erneut die Grätsche macht dann versuch es mit Polar. Da weißt du was du hast! 🙂

    1. -timekiller- sagt:

      Hm, so ein RSX5 oder ein RS800CX wäre schon auch was feines. Da müssen mir aber noch gute Argumente einfallen 🙂

      Grüße -timekiller-

      1. Ich besitze den RS800CX. Bin total zufrieden. Mehr kann ich dazu nicht sagen…..

        1. -timekiller- sagt:

          Ah, dann kannst du mir vielleicht auch sagen, ob der RS800CX einen integrierten GPS Sensor hat, oder ob man da noch immer diese klobigen GPS Mäuse braucht. Generell verwirrt mich die Polar Produktseite zum RS800CX. Was es da alles gibt BIKE, RUN, GPS…. Ich dachte das ist ein Multisport Gerät. Naja, ich werde mich zu einem späteren Zeitpunkt wieder mit dem Thema beschäftigen, derzeit tuts ja mein FR310XT ja wieder.

          Grüße -timekiller-

  6. Timer-Killer! Eh klar, dass solche Wortspiele für dich einem „aufgelegten Elfer“ gleichen, den du natürlich trffsicher verwandelst!

    Den 310er kenne ich nicht! Aber, ich halte generell sehr viel von Garmin und habe damit die besten Erfahrungen gemacht! Das Service ist (meistens) perfekt. Die fackeln auch nicht lange und tauschen umgehend aus. Einmal bei mir sogar ein Gerät, welches ich bei ebay von einer Privatperson kaufte und somit auch keinen Garantieanspruch hatte. Kosten: Porto und ein extrem bescheidener Aufpreis zu einem Neugerät!!

    Einer meiner beruflichen Lehrmeister sagte zu mir vor vielen Jahren den weisen Spruch: „Jedes Gerät ist so gut wie sein Service!“ Da wird wohl ein Körnchen Wahrheit drinnen liegen.

    Dass es einmal „Montagsgeräte“ geben kann ist so klar wie der Umstand, dass es wohl kaum ein Unternehmen auf der Welt gibt, wo es nicht hin und wieder Produktprobleme gibt. Es kommt also darauf an, wie man damit umgeht. Und das war nicht so schlecht, meine ich!

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Reinhard,

      ja, an dem Spruch ist durchaus was dran. Das sehe ich genauso. Und da gabs bei Garmin bisher auch nix zu nörgeln. Ich hoffe mein aktueller FR 310XT hält jetzt ein weile durch und ist weder ein Montagsgerät noch eine Problemserie. HOFFENTLICH!

      Grüße -timerkiller-

  7. Supermario72 sagt:

    Na meine Herren – da bekommst Du postwendend ein neues Gerät und meckerst schon wieder herum, wegen einem Softwareupdate! Also wirklich! Du kommst doch aus der Branche. Du müßtest doch normalerweise jedes computerähnliche Gerät erstmal auf die Softwareaktualität hin checken …. 😉

    So – und nu‘ renn nich wieder im Wasser rum mit dem neuen Teil, sonst ist es gleich wieder im A****!

    Und übrigens – „Timer-Killer“ – der war gut! 😉

    Grüße aus Köln!
    Mario

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Mario,

      du weißt ja, die Architekten wohnen meist in den schlechtesten Häusern … 😉

      Mein FR darf sich jetzt noch ein paar Wochen eingewöhnen, und dann geht es wieder ins Wasser. Ab Februar steht ein regelmäßiges Schwimmtraining auf dem Programm, sonst gehe ich bei meinem Triathlon im Mai unter. (und das liegt dann nicht an einem defekten FR)

      Grüße -timerkiller-

      1. Supermario72 sagt:

        Regelmäßiges Schwimmtraining? Triathlon im Mai? Habe ich da irgend was verpaßt?

        Na hier ist was los! Vielleicht wird hier mal ordentliche Jahresplanung präsentiert! Kann doch nicht einfach jetzt jeder machen, was er will ….

        1. -timekiller- sagt:

          *harhar* der war gut 🙂

          Naja, ein Volkstriathlon ist jetzt nix womit man sich groß brüsten kann. Sobald ich mich an die Olympische Distanz bzw. Mitteldistanz wage, wird das hier ausführlich breitgetreten, versprochen!

          Grüße -timekiller-

  8. Claudi sagt:

    Hallo -timekiller-
    ich finde das einen ziemlich tollen Service von Garmin, ehrlich. Ein neues Gerät zu schicken ist prima. Wahrscheinlich hätte Dir der Kundenservice den Tipp mit dem Aufspielen des Updates dann gegeben, wenn Du angerufen hättest (das wäre mein Weg vor dem endgültigen Verzweifeln gewesen). Ein Zettel im Paket wäre natürlich purer Luxus. 😉
    Ich erfahre gerade, wie kundenfreundlich der Hersteller Suunto -auch nach der Garantie- seine Uhren checkt und repariert. Deren Service ist ebenfalls vorbildlich und extrem flott.
    Viel Spaß beim „ich zeige dem Garmin die Welt“!
    Claudi

    1. -timekiller- sagt:

      Hallo Claudi,

      ja, wie Reinhard schon sagte, die Produkte eines Herstellers sind nur so gut wie sein Service. Und da gibt es nix zu meckern.

      Die Suunto Uhren hatte ich noch gar nicht auf dem Radar, werde ich mir mal genauer anschauen. Danke.

      Grüße -timekiller-

  9. Piff sagt:

    Hallo,

    das ist in der Tat etwas ernüchternd. Ich habe schon überlegt mir für meine balla-balla Aktivitäten den 310 zu holen wegen der höheren Wasserdichtigkeit, aber bisher hat mein 301 die da auftretenden kürzeren Schwimmstrecken problemlos überstanden.

    Allerdings: Deiner Beschreibung nach liegt der Defekt sehr sicher beim Brustgurt. Die Übertragung erfolgt so digital, dass bei einem Defekt auf Empfängerseite extrem sicher gar nix mehr empfangen würde, aber keine falschen Zahlen. Was mir wiederum zu Denken gibt, denn den neuen Textilbrustgurt verwende ich auch mit meinem 301. Zum Schwimmen dann vielleicht doch lieber beim alten bleiben… Habe zum Glück genug Ersatzgurte 😉

    „Piff“ 😉

    1. -timekiller- sagt:

      Oh, Hallo Piff, 😉

      keine Ahnung woran es jetzt konkret lag. Erst waren ja die Werte falsch und dann wurde gar nix mehr angzeigt. Beim alten 310 war auch noch das ältere Brutsgurt-Modell dabei. Der neu 310er kam mit einem neueren Gurt, der angenehmer zu tragen ist. Ob es da auch Änderungen an der Technik gab kann ich nicht sagen.

      Grüße an “Paff”

      -timekiller-

Schreibe einen Kommentar

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Laufblogz.de - Laufblogs von A bis Z